Besuch am Grab zum 100. Geburtstag von Peter Schmitt

Das erstgeborene Kind des Stadtteils Pfaffengrund war ein Sozialdemokrat: Unser langjähriger, unvergessener Ortsvereinsvorsitzender Peter Schmitt. So alt wie der Stadtteil, kamen wir anlässlich seines 100. Geburtstages, seine früheren Weggefährten und Freunde aus der SPD-Pfaffengrund im Beisein seiner Witwe Gerda Schmitt an sein Grab auf dem Pfaffengrunder Friedhof. Gemeinsam wollten die Anwesenden an „unseren“ Peter erinnern. Sein Neffe, der in Italien lebt, kam mit Gattin auch zu diesem Anlass auch in den Pfaffengrund. Wie tief verwurzelt Peter Schmitt in Erinnerung der Genossinnen und Genossen, aber auch im Stadtteil noch ist, belegten die vielen frischen Blumengedecke, die an diesem Tag auf seiner letzten Ruhestätte lagen. Gerda Schmitt bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme am Gedenken und wie es bei einem Geburtstag so üblich ist, gab es im Anschluss noch einen Geburtstagskaffee mit Kuchen auf der Himmelswiese. Hier wurde in alten Erinnerungen geschwelgt und Anekdoten rund um Peter Schmitt erzählt. Sein „Modell Deutschland“ war, sich den Sorgen und Nöten der kleinen Leute anzunehmen und auch im Großen mitzumischen. Dieser Tradition bleibt sich die SPD im Pfaffengrund treu.